Was Sie über die Schulform Realschule wissen sollten

Kinder hinterm Fenster

Die BRS kommt als zukünftige Schule für Ihr Kind in Frage?

Von der Grundschule zur BRS

Das Konzept zum Übergang von der Grundschule zur Brackweder Realschule ist ein voller Erfolg.
Bausteine zur Teambildung werden stärker berücksichtig und unsere Ganztagspartner stärker einbezogen.
Herzlichen Dank an das Ganztagsteam und die Falken!

So starten wir ins neue Schuljahr 2020/2021

  • 703 Schülerinnen und Schüler, davon 52 mit besonderem Förderbedarf
  • Schüler/innen und Lehrer/innen aus über 30 Ländern der Welt
  • 30 Klassen, davon 6 Internationale Klassen (davon 3 zur Alphabetisierung)
  • 69 Lehrerinnen und Lehrer, davon 4 Sonderpädagog/innen
  • 47 externe pädagogische Mitarbeiter/innen
    • 5 Schulsozialarbeiter/innen, 1 sozialpädagogischer Mitarbeiter
    • 13 Mitarbeiter/innen der FALKEN im Ganztag/Freizeitbereich, Wahlpflichtbereich der Profilklassen
    • 1 externer Mitarbeiter zur Leseförderung
    • 3 Lehrkräfte des Kommunalen Integrationszentrums der Stadt Bielefeld
    • 7 Integrationshelfer/innen
    • 7 Ehrenamtliche des Vereins TABULA „Alle Kinder mitnehmen“ mit 5-8 Student/innen der Universität Bielefeld
    • 1 Ehrenamtliche im Fachbereich Sonderpädagogik
    • 1 Mitarbeiter des Kinderkrebswerks
  • 3 Sekretärinnen
  • 2 Hausmeister
  • 1 Mitarbeiterin in der Mensa/Hauptstandort
  • 3 Schulstandorte (Hauptstandort, Gebäude Marktschule, Brackweder Gym.)
  • Jg. 5/6 im Schulversuch Talentschule NRW mit dem Schwerpunkt MINT (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften, Technik)
  • ab Klasse 7 folgende Wahlpflichtangebote (4. Hauptfach):
    Französisch, Informatik, Biologie, Chemie, Physik, Technik, Kunst, Sozialwissenschaften
  • in 7 Fächern zusätzlicher Unterricht: Hauswirtschaft, Technik, Medienerziehung, Deutsch, Mathematik, Englisch, Französisch, Absatzwirtachaft, e-Commerce, zum Teil in Kooperation mit externen Partnern
  • 3 Angebote mit fächerübergreifendem Unterricht: Technik/Mathematik, Biologie/Chemie und Medienerziehung/Informatik
  • 4x täglich gesundes Essen für unsere Schüler/innen: Frühaufsteher-Frühstück, Verkauf von Frühstück und kostenfreies „Frisch durch Frühstück“ in der 1. und 2. großen Pause, warmes Mittagessen (vorerst nur eingeschränkt möglich, wegen Corona)
  • 8 AG-Angebote für umliegende Grundschulen: Holzwerkstatt, Kunst, Informatik, Kochen und Backen, Forscheb, 2x Technik, Trommeln
  • 2 Lehrkräfte in den Hauptfächern bei Gemeinsamem Lernen bis Klasse 10 (d. h. Doppelbesetzung durchgehend)
  • Weitere Förderangebote für unsere Schüler/innen, z. B. Unterstützung bei Deutsch als Zweitsprache, LRS, Power-Kurs Gymnasium, Lernbuddy-Unterricht Jg.9 für Jg.5/6/International, Langzeitpraktikum

Die Schülerinnen und Schüler der Realschule erwerben eine erweiterte allgemeine Bildung. Praktische Fähigkeiten werden ebenso gefördert wie das Interesse an theoretischen Zusammenhängen. Zum erweiterten Angebot gehört eine zweite Fremdsprache ab der Klasse 6. An unserer Schule ist dies Französisch.

Die Brackweder Realschule kann von allen Kindern besucht werden, die die Klasse 4 der Grundschule erfolgreich durchlaufen haben. Die Grundschule empfiehlt die Schulform Realschule, wenn sie für die weitere schulische Förderung des Kindes am besten geeignet erscheint. Diese Empfehlung sollen Eltern berücksichtigen.

In der Sekundarstufe I bilden die Klassen 5 und 6 eine besondere pädagogische Einheit, die Erprobungsstufe. Anknüpfend an die Lernerfahrungen der Kinder in der Grundschule führen die Lehrerinnen und Lehrer die Kinder in diesen zwei Jahren an die Unterichtsmethoden und Lernangebote der Realschule heran.

Ab der Klasse 7 wird der für alle verbindliche Unterricht durch den Wahlpflichtunterricht ergänzt. Die Schülerinnen und Schüler können im Wahlpflichtunterricht individuelle Akzente setzen und zwischen unterschiedlichen Schwerpunkten wählen.

Wir erweitern erneut unser Angebot

Ab dem Schuljahr 2013/14 bieten wir eine "Integrative Lerngruppe" in Jahrgang 5 (aus der Grundschule bekannt als "GU"/Gemeinsamer Unterricht).
Hier werden Kinder mit und ohne sonderpädagogischen Förderbedarf gemeinsam unterrichtet. Dies entspricht den Forderungen der UN-Konventionen über die Rechte von Menschen mit Behinderungen

UN Konvention